Valerie Marie Voithofer
 

postart reciprocate

Kunst und Kultur sind die Seele einer Stadt, sie bestimmen ihren Ton und ihr Tempo. Als Fotografin habe ich mich oft gefragt, wie man sie einfangen kann. Bei einem Spaziergang durch die Straßen meiner Heimatstadt Wien fiel mir auf, dass Straßenplakate die Schlagzeilen des kulturellen Lebens der Stadt transportieren - sie kündigen Ausstellungseröffnungen, Festivals und neue Songs auf belebten Boulevards und ruhigen Seitenstraßen an. In dem hektischen Wettlauf, das kulturelle Leben der Stadt lebendig zu halten, werden die Plakate in wenigen Tagen übereinander gelegt und überziehen die Wände der Stadt mit einer dicken Schicht.


Meine Serie ‚postart’ ist eine Art archäologische Studie, in der ich die Kulturschichten untersuche, die ich bei meinen Streifzügen durch verschiedene Städte gefunden habe. Mit der Zeit nehmen die Plakate ein Eigenleben an - einige fügen sich in die Stadtlandschaft ein, andere verschmelzen mit früheren Schichten und verwandeln sich in großartige Farb- und Formenpuzzle. 


‚postart reciprocate‘ ist die Erwiderung auf meine Langzeitserie ‚postart‘, die die transformative Kraft der Kunst feiert und die Betrachter dazu ermutigt, sich auf ihre eigene Reise der Selbstentdeckung und des persönlichen Wachstums einzulassen. ‚Postart‘ ist eine Momentaufnahme einer durch äußere Einflüsse geschaffene Collage, wobei ‚postart reciprocate‘ die Materialien dieser, nämlich Reste einer Plakatwand, aufnimmt um daraus vier Kunstwerke zu schaffen. Somit schließt sich der Kreis innerhalb meiner Serie wieder und ist: 'post art’ – nach der Kunst.